Der Kirchengemeinderat der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Malente

 

Boris Kannieß, Brigitte Becker, Reinhard Heymann, Pastorin Bettina Grunert, Edda Sevilgen, Jürgen Gutzmann, Ellen Heesch, Egbert-Rüdiger Lamb, Hans-Joachim Storm, Klaus Schützler (hinten von links nach rechts).

David Wilkens und Pastor Thomas Waack (vorn von links nach rechts)

Nicht im Bild: Rainer Nitsch

 

Auszug aus dem Jahresbericht, den Pastorin Grunert auf der Gemeindeversammlung am 12. Januar 20 hielt:

 

Der Kirchengemeinderat (KGR) tagte zehnmal im Jahr 2019 und fuhr im November zu einem Klausurtag auf den Koppelsberg. Hier wurde ein Projekt mit dem Arbeitstitel „ Kirchentag Malente“ angedacht, das nun von einer Planungsgruppe ausgestaltet wird.

 

 

In Nordkirche, Kirchenkreis und im KGR war die Pfarrstellenentwicklung immer wieder Thema. In der Dekade 2020 – 2030 wechseln ca. 900 Pastorinnen und Pastoren aus dem aktiven Dienst in den Ruhestand, auch die beiden Malenter Pastoren.

 

Ein Kirchengemeinderatstag am 14. September 19 bildete den Auftakt für die Regio Lokale Zusammenarbeit. Nicht in jeder Kirchengemeinde kann mehr alles angeboten werden, regionale Zusammenarbeit ist notwendig.

 

Eine Arbeitsgruppe zur Neuanschaffung der Antependien ist eingerichtet. Der KGR sprach sich für die Beschaffung hochwertiger Antependien zu einem Preis von ca. 15- 20.000€ aus und möchte diese zum Teil durch Spenden finanzieren. Eine Antependienwerkstatt aus Ludwigslust hat erste Ideen mitgeteilt. 

 

 

Dachsanierung, Schallschutz und Verbesserung der digitalen Infrastruktur unseres Kindergartens beschäftigten uns im erstem Halbjahr. Im Haushalt 2019 waren für diese Maßnahme 75.000 € aus einer Rücklage eingestellt und Fördermittel beim Land aus dem Kita Sofortprogramm beantragt. Für die Durchführung der Arbeiten wurde die Sommerschließzeit der Kita gewählt. Die Gesamtkosten betrugen 151,854,73€. Davon konnten 72.072,26 € aus Fördermittel aus dem Landesinvestitionsprogramm des Landes Schleswig-Holstein finanziert werden. Der KGR dankt ganz herzlich.

 

Nicht voran kam dagegen die für 2019 geplante baulichen Maßnahme zur Instandsetzung des Sockels der Maria-Magdalenen-Kirche. Auch nach Bauberatungen mit den Architekten der Nordkirche und des Kirchenkreises herrscht Unklarheit über den Umfang der Maßnahme. Die erforderliche Mörtelprüfung und Bodensondierung stehen nun 2020 auf dem Plan.

 

Im Dezember wurden die drei Ziffernblätter der Turmuhr wieder angebracht, sie waren Anfang Oktober abmontiert und neu lackiert worden. Ebenfalls nicht alltäglich, wird im Januar 2020 die Orgel umfassend gereinigt und neu gestimmt.

 

Die Aufarbeitung des Kapellenfußbodens auf dem Friedhof Rosenstr. wurde im April 19 durchgeführt. Neue Sitzauflagen und Rückenpolster für die Bänke der Kapelle sind bestellt und werden im Frühjahr geliefert. Trotz des defizitären Friedhofshaushalts soll der Friedhof Rosenstraße gehalten werden. Der Waldfriedhof wird zum 31.12. 2060 geschlossen. 

 

  

Unser regionaler Kirchenmusiker Henning Rasch bat nach 12 ½ Jahren Wirkens hier am Ort, um Beendigung seines Arbeitsverhältnisses zum 29.02.2020. In Grömitz wird er die Organistenstelle übernehmen. Mit großem Bedauern, aber im gegenseitigen Einvernehmen wurde ein Auflösungsvertrag geschlossen. Am 22. Februar wird sich Henning Rasch mit einem Konzert verabschieden, und tags darauf wird er in einem regionalen Gottesdienst um 11.00Uhr entpflichtet.